Allgemeine Geschäftsbedingungen Beherbergungsunterkünfte

Nachstehend wird der Kunde als „Auftraggeber“ und main elements - living concepts als „Vermittler“ bezeichnet. Diese AGB sind Bestandteil des mit dem Vermittler geschlossenen Vermittlungsvertrages. Für Kaufleute i. S. des HGB gelten sie auch für künftige Geschäftsbeziehungen, ohne, dass es einer ausdrücklichen Vereinbarung bedarf.

1. Der Vermittler vermittelt Beherbergungs- und ggf. sonstige Leistungen.

1.2. Der Vermittler erbringt mit dieser Tätigkeit keine eigenen Leistungen, er vermittelt diese vielmehr im Namen und für Rechnung dritter Unternehmen, nachfolgend Leistungsträger genannt. Der Vertrag über die gebuchte Leistung kommt somit ausschließlich zwischen dem Auftraggeber und dem Leistungsträger zustande. Den Vermittler und dem Auftraggeber verbindet lediglich ein Vermittlungsvertrag.

1.3. Der Umfang der vermittelten Leistung ergibt sich aus der Buchungsbestätigung. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistung verändern, bedürfen der Schriftform.

2. Mit der Unterzeichnung des Vermittlungsauftrages beauftragt der Kunde (in seinem Namen) mit dem Abschluss eines verbindlichen Leistungsvertrages mit dem Leistungsträger (z.B. Beherbergungsvertrag) unter Einbeziehung dieser Vermittlungsbedingungen.

2.1. Die Buchung kann schriftlich oder elektronisch vorgenommen werden. Sie erfolgt durch den Auftraggeber auch für alle in der Buchung mit aufgeführtem Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Buchende wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht.

2.2. Bei Buchungen durch Firmen, Reisebüros, Reiseveranstalter, Vereine, Volkshochschulen, Schulen, Schulklassen oder anderen Gruppen ist der Kunde und damit Vertragspartner des Leistungsträgers und Zahlungspflichtiger die jeweilige Institutionen, soweit mit dem Leistungsträger nicht ausdrücklich vereinbart ist, dass der Auftraggeber lediglich als Vertreter der Gruppenmitglieder auftritt.

2.3. Die in Ziffer 2 genannten Leistungsverträge kommen mit der Annahme durch den Leistungsträger (Beherbergungsbetrieb) zustande. Über die Annahme wird der Auftraggeber unverzüglich vom Leistungsträger oder seinem Bevollmächtigen durch Zusendung einer Buchungsbestätigung und des Leistungsvertrages informiert. Der Leistungsvertrag gilt mit der Unterzeichnung der Parteien als verbindlich geschlossen.

2.4. Änderungen von Buchungen oder die Aufhebung des Leistungsvertrages sind nach erfolgtem Abschluss des Leistungsvertrages nur im Einvernehmen mit dem Leistungsträger möglich. Sie können nicht durch einseitige Erklärung des Auftraggebers erfolgen, sondern bedürfen zu ihrer Wirksamkeit einer ausdrücklichen Rückbestätigung des Leistungsträgers.

2.5. Es gelten die jeweiligen Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Leistungsträgers.

3. Das gesamte vom Auftraggeber gemäß dem vom Vermittler vermittelten und zwischen diesem und dem Leistungsträger zustande gekommenen Leistungsvertrag zu zahlende Entgelt ist direkt an den Leistungsträger (z. B. Hotel, Ferienwohnung, usw.) zu zahlen. Die Höhe des zu zahlenden Entgeltes ist bei Beherbergungsverträgen in der Buchungsbestätigung analog zum Vermittlungsvertrag ausgewiesen.

3.1. Der Auftraggeber ist verpflichtet bei Buchungen den Leistungsträger oder seinen Bevollmächtigen schriftlich zu benachrichtigen, wann die Anreise erfolgen wird.

4. Die Vermittlungsgebühr in Höhe von 100% zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer (119% inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer) ist verdient und fällig, sobald der Leistungsvertrag zustande gekommen ist. Diese ist sofort nach Rechnungsstellung in nachstehend aufgeführter Höhe inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zu zahlen. Die Berechnungsgrundlage ist der Mietzins von einem Monat.

4.1. Der Vermittler gewährt auf die Gesamtvermittlungsgebühr eine freiwillige Staffelung, abhängig von der Mietdauer.

 bis zu 3 Monaten   50 % zzgl. der gesetzlichen MwSt. (59,5%)
 bis zu 6 Monaten   100 % zzgl. der gesetzlichen MwSt. (119%)

5. Bei Rücktritt (bzw. Stornierung oder Minderung des Leistungsumfangs) ist der Zugang der Rücktrittserklärung beim Leistungsträger maßgeblich. Wir empfehlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Für den Zugang der Rücktrittserklärung beim Leistungsanbieter ist der Auftraggeber beweispflichtig.

5.1. Es gelten die jeweiligen Stornierungsbedingungen des einzelnen Leistungsträgers.

6. main elements – living concepts ist lediglich Vermittler von Fremdleistungen und steht nicht für die ordnungsgemäße Durchführung der vermittelten Fremdleistungen, sondern lediglich für die ordnungsgemäße Vermittlung der vorgenannten Fremdleistungen ein. Der Vermittler haftet nicht für die Nicht- oder Schlechtleistung des vermittelten Vertrages.

6.1. Sämtliche sich aus dem Beherbergungs- und Vermittlungsvertrag ergebenden Ansprüche und Verpflichtungen bestehen unmittelbar und ausschließlich zwischen dem Auftraggeber und der von diesem gebuchten Unterkunft und/oder dem Leistungsträger.

6.2. Der Vermittler ist weder Reiseveranstalter i.S. der §§ 651a ff BGB noch Partner der Reise- oder Beherbergungsvertrages. Der Vermittler haftet nur für Ihre Vermittlungstätigkeit. Auch haftet er nicht für die Folgen von höherer Gewalt oder Übermittlungsstörungen im Kommunikationsnetz. Die Haftung durch den Vermittler beschränkt sich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Die Haftung bei einfacher Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen. Für Schäden, die der Kunde in der Unterkunft, zum Beispiel durch Diebstähle oder Unfälle erleidet, trägt der Vermittler keine Verantwortung.

6.3. Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Leistungen sind unverzüglich und ausschließlich an den jeweiligen Beherbergungsbetrieb, Leistungsträger oder Veranstalter zu richten.

7. Der Vermittler ist berechtigt, alle zur Durchführung der Vermittlung notwendigen Informationen und Daten zu speichern und weiterzuverarbeiten. Diesbezüglich ist der Auftraggeber verpflichtet, die Daten und Informationen richtig und rechtzeitig zur Verfügung zu stellen.

7.1. Um seiner Vermittlungstätigkeit nachkommen zu können, erhebt und speichert der Vermittler die persönlichen Daten des Auftraggeber gem. § 28 BDSG. Mit der Eingabe in die entsprechenden Felder der Anfrage gibt der Auftraggeber hierzu seine Einwilligung. Der Auftraggeber erklärt sich damit einverstanden, dass seine Kontaktdaten aus der Anfrage an den Leistungsträger seines ausgewählten Objektes weitergeleitet werden. Er verpflichtet sich, Namen und Adresse vollständig und wahrheitsgemäß anzugeben. Im Gegenzug verpflichtet sich der Vermittler alle erlangten Daten des Auftraggebers vertraulich zu behandeln, diese zu schützen, und nicht an unberechtigte Dritte oder zu Werbezwecken weiterzugeben.

8. Gerichtsstand ist Frankfurt am Main. Auf diesen Vertrag ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar. Für Streitigkeiten, die in Zusammenhang mit diesem Vertrag oder dessen Gültigkeit stehen, sind die für den Sitz des Vermittlers örtlich zuständigen Gerichte ausschließlich zuständig, sofern der Auftraggeber ein Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen mit Sitz in Deutschland ist. Die ausschließliche Zuständigkeit der vorgenannten Gerichte wird ebenfalls im genannten Umfang vereinbart, wenn der Auftraggeber ein Unternehmer mit Sitz in der Europäischen Union oder außerhalb Deutschlands ist.

9. Sollte eine Bestimmung dieser Vermittlungsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen Dienstleistungen

Nachstehend wird der Kunde als „Auftraggeber“ und main elements ­ living concepts als „Vermittler“ bezeichnet. Diese AGB sind Bestandteil des mit dem Vermittler geschlossenen Vermittlungsvertrages. Für Kaufleute i. S. des HGB gelten sie auch für künftige Geschäftsbeziehungen, ohne, dass es einer ausdrücklichen Vereinbarung bedarf.

1. Alle durch den Vermittler erteilten Informationen und Unterlagen und auch die Objektnachweise sind ausschließlich für den jeweiligen Auftraggeber bestimmt und dürfen nur mit schriftlicher Einwilligung des Vermittlers an Dritte weitergegeben werden. Zuwiderhandlungen verpflichten im Allgemeinen den Weitergebenden im Falle des Zustandekommens eines Hauptvertrages (Miet-/Kaufvertrag) zur Zahlung der Provision in der ursprünglich vereinbarten Höhe.

2. Der Auftraggeber erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass der Vermittler zur Erfüllung seiner Verpflichtungen befugt ist, die notwendigen personenbezogenen Daten des Auftraggebers nach Maßgabe der gesetzlichen Regelungen zu verarbeiten.

3. Der Provisionsanspruch des Vermittlers entsteht mit Abschluss des rechtswirksamen Hauptvertrages. Die Provision ist verdient und fällig, sobald der Hauptvertrag (Miet-/Kaufvertrag) zustande gekommen ist. Sie ist sofort nach Rechnungsstellung zahlbar. Sollte durch unsere Nachweis- oder Vermittlungstätigkeit der gewünschte Hauptvertrag zustande kommen, ist eine Provision vom Auftraggeber an den Vermittler zu zahlen.

3.1. Eine Vermittlungsgebühr in Höhe von 175% zuzüglich der gesetzlichen MwSt. (208,25% inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer) ist fällig mit Abschluss des Vertrages. Bei der Berechnung wird die Pauschalmiete inklusive aller Nebenkosten als Berechnungsbasis zugrunde gelegt, sofern nicht bereits gesondert Nebenkosten angegeben wurden. Spätere Änderungen der Miete haben keinen Einfluss auf die Berechnungsgrundlage des abgewickelten Auftrages. Sofern nicht individuell anders vereinbart, beträgt die Provision bei Kaufobjekten 5,00% aus der beurkundeten Kaufpreissumme zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer (5,95% inklusive der gesetzlichen MwSt.).

3.2. Der Vermittler gewährt auf die Gesamtvermittlungsgebühr eine freiwillige Staffelung, abhängig von der Mietdauer.

 bis zu 3 Monaten   50 % zzgl. der gesetzlichen MwSt. (59,5%)
 bis zu 6 Monaten   100 % zzgl. der gesetzlichen MwSt. (119%)
 bis zu 9 Monaten   125% zzgl. der gesetzlichen MwSt. (148,75%)
 bis zu 12 Monaten   150% zzgl. der gesetzlichen MwSt. (178,5%)
 über 12 Monate   175% zzgl. der gesetzlichen MwSt. (208,25%)

4. Im Verhältnis zu dem Eigentümer eines Objektes, der den Vermittler beauftragt, gilt, dass der Eigentümer verpflichtet ist, vor Abschluss des beabsichtigten Hauptvertrages (Kaufvertrag oder Mietvertrag) unter Angabe des Namens und der Anschrift des vorgesehenen Vertragspartners beim Vermittler zu erfragen, ob die Zuführung des vorgesehenen Vertragspartners durch dessenTätigkeit veranlasst worden ist.

5. Ist der Auftraggeber nicht Eigentümer des vertragsgegenständlichen Wohnraums, so ist es erforderlich, dass der Vermieter die Erlaubnis für die ganze oder teilweise Untervermietung vom Eigentümer einholt. Der Auftraggeber verpflichtet sich gegenüber dem Vermittler, diesem nur Wohnräume anzubieten, deren Eigentümer er ist oder bei denen er zuvor die Erlaubnis des Vermieters zur Untervermietung eingeholt hat. Der Auftraggeber steht dafür ein, dass er dem Vermittler ausschließlich Wohnräume anbietet, die nicht öffentlich gefördert oder preisgebunden sind.

6. Dem Auftraggeber ist die Pflicht zur Wiedergabe des Energieausweises in Exposés und Anzeigen bekannt. Der Auftraggeber stellt den Vermittler von allen Ansprüchen, welche aus fehlerhaften bzw. vom Auftraggeber nicht gelieferten Angaben im Rahmen der Vermittlung des Objektes beruhen, frei; dies gilt insbesondere für mögliche Rechtsverfolgungskosten.

7. Der Vermittler haftet nicht für einfache Fahrlässigkeit, soweit nicht die Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit eines Menschen betroffen ist oder der Schaden auf der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht beruht. Eine Haftung ist weiterhin ausgeschlossen für die folgenden Fälle:

  • das Ausbleiben eines abschlussbereiten Mietinteressenten
  • die Bonität oder bei falschen Angaben des Mietinteressenten
  • eine nicht zustande gekommene Vermietung
  • etwaige Ansprüche aus dem Mietvertrag
  • Schäden an der Mietsache, die durch die Vermietung oder bei Vertragsbruch des Mieters entstehen

8. Ein Provisionsanspruch des Vermittlers besteht auch bei Folgegeschäften, die innerhalb eines zeitlichen und wirtschaftlichen Zusammenhangs seit dem Ursprungsvertrag abgeschlossen werden. Ein Folgegeschäft liegt dabei vor, wenn eine Erweiterung oder Veränderung der abgeschlossenen Vertragsgelegenheit eintritt.

9. Der Vermittler weist ausdrücklich darauf hin, dass die von ihm weitergegebenen Objektinformationen, Unterlagen, Pläne usw. vom Veräußerer bzw. Auftraggeber stammen. Eine Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Angaben übernimmt der Vermittler nicht. Es obliegt deshalb dem Interessenten, die darin enthaltenen Objektinformationen und Angaben auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen.

10. Gerichtsstand ist Frankfurt am Main. Auf diesen Vertrag ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar. Für Streitigkeiten, die in Zusammenhang mit diesem Vertrag oder dessen Gültigkeit stehen, sind die für den Sitz des Vermittlers örtlich zuständigen Gerichte ausschließlich zuständig, sofern der Auftraggeber ein Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen mit Sitz in Deutschland ist. Die ausschließliche Zuständigkeit der vorgenannten Gerichte wird ebenfalls im genannten Umfang vereinbart, wenn der Auftraggeber ein Unternehmer mit Sitz in der Europäischen Union oder außerhalb Deutschlands ist.

11. Sollte eine Bestimmung dieser Vermittlungsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.